beratung gr

Was kann unser Energieberater für Sie tun?

Unser Energieberater ermittelt gemeinsam mit Ihnen, wo Sie ansetzen können, damit sich eine Modernisierung schnell auszahlt. Er kennt den neuesten Stand der Technik und der Fördermöglichkeiten. Er empfiehlt Ihnen auch, ob sich etwas aufwändigere Analyseverfahren wie der Blower-Door-Test oder ein Thermographieverfahren lohnen.

Die Kosten für eine Energieberatung variieren nach dem Umfang der notwendigen Arbeiten. Eigentümer älterer Häuser können übrigens vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) einen Zuschuss für eine unabhängige Energiesparberatung erhalten. Die Bedingungen können Sie nachlesen unter www.bafa.de oder direkt bei unserem Energieberater erfragen.

Thermagraphie und Blower-Door-Test

Den Wärmelecks auf der Spur ...
Eine Thermographie zeigt Ihnen die Energieschwachstellen Ihres Hauses. Mittels einer Wärmebildkamera werden bei niedrigen Außentemperaturen Fotos von jeder Seite Ihres Hauses gemacht. Der Blower-Door-Test ist ein Drucktest, der undichte Stellen identifiziert, die einen erhöhten Energiebedarf verursachen.

Energieausweis

Seit dem 1. Januar 2009 gilt für alle Wohngebäude die Ausweispflicht: Ihre Besitzer müssen den Interessenten bei Neuvermietung, Verpachtung oder Verkauf einen Energieausweis vorlegen. Nutzer der eigenen Immobilien dagegen brauchen keinen Ausweis. Das heißt freilich nicht, dass er nicht auch für Eigentümer, die in ihren eigenen vier Wänden wohnen bleiben möchten, eine große Hilfe sein kann. Denn er gibt Auskunft über den aktuellen Energiebedarf und die Möglichkeiten einer energetischen Optimierung – und die sind ja für jeden Hausbesitzer von großem Interesse.

Warum ein Energieausweis?
Der Energieausweis soll als Energielabel zur Klassifizierung der energetischen Qualität von Gebäuden bezüglich der Heiztechnik und des Wärmeschutzes dienen, mehr Transparenz hinsichtlich des Energiebedarfs von Immobllien schaffen und Anreize für Investitionen bieten.

Energieeffizienz auf einen Blick.
Der Energieausweis zeigt Mietern und Eigentümern auf einen Blick, wie energieeffizient ihre Immobilie ist. Der Energieausweis macht den Energieverbrauch sichtbar, Mieter und Eigentümer können so ganz einfach ablesen, ob der Verbrauch der betreffenden Immobilie hoch, moderat oder niedrig ausfällt. Darüber hinaus werden Empfehlungen für Modernisierungsmaßnahmen ausgesprochen.

Klare Regeln.
Seit dem 01.01.2009 muss der Energieausweis für Gebäude immer dann vorgezeigt werden, wenn die Immobilie verkauft, verpachtet oder neu vermietet wird. Der Käufer oder Mieter kann so verschiedene Objekte hinsichtlich ihrer Energieeffizienz miteinander vergleichen.

Zwei Ausweistypen möglich.
Die EnEV unterscheidet zwei Arten von Energieausweisen. Bei dem aussagekräftigeren Energiebedarfsausweis wird die Energieeffizienz eines Gebäudes unabhängig vom tatsächlichen Energieverbrauch festgestellt. Hier fließen verschiedene Gebäudedaten wie zum Beispiel umbautes Volumen, Nutzfläche, verwendete Wärmedämmung und Heiztechnik ein, aus denen der Primärenergieverbrauch errechnet wird. Der Energieverbrauchsausweis ist weniger aufwendig und basiert auf den Daten der in den letzten drei Jahren verbrauchten Energie.

Sprechen Sie mit uns! Wir beraten Sie gern.